Speaker

​​​​

Tom Gansor ist als Head of Strategie & Innovation bei OPITZ CONSULTING unter anderem für die Weiterentwicklung des Business Intelligence-Portfolios verantwortlich. Darüber hinaus berät er Klienten bei der strategischen Umsetzung innovativer IT-Lösungen, u.a. mit BI- und ECM-Systemen. Er arbeitet seit mehr als 10 Jahren im IT-Consulting, zuvor u.a. bei Oracle und war als Lösungsarchitekt und Projektleiter in IT- und BI-Projekten der unterschiedlichsten Branchen sehr erfolgreich. Neben seiner Management-Tätigkeit liegt sein fachlicher Schwerpunkt aktuell im Bereich der BI-Organisation und -Strategie. Dazu engagiert er sich in der BI-Community im Rahmen von Fachkonferenzen und Fachpublikationen sowie als Vorsitzender des regelmäßig durchgeführten TDWI-Roundtable Hamburg.
Heiko Gossen ist geschäftsführender Gesellschafter der migosens GmbH und seit vielen Jahren als Berater und Auditor in den Bereichen Datenschutz und Informationssicherheit tätig. Nach seiner Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten und -auditor war er u.a. als Datenschutzbeauftragter der Telefónica Deutschland GmbH, später als Datenschutzauditor bei Telefónica o2 sowie zwei Jahre als Interim-Datenschutzbeauftragter der Postbank Systems AG tätig. Heute zählt die migosens 15 Mitarbeiter, die über 50 Unternehmen als externer Datenschutzbeauftragte betreuen, betriebliche Datenschutzbeauftragte großer Konzerne unterstützen und regelmäßig im Auftrag des TüV Rheinland ISO 27001-Audits durchführen.

Von IoT bis Analytics_Heiko Gossen

  André Grabowski arbeitet als Fachreferent für IT-Anwendungen in der Berlin Hyp AG. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Leitung größerer IT-Projekte im Themenfeld der Digitalisierung. Seine IT-Laufbahn begann André Grabowski schon während seines Studiums der Wirtschaftsinformatik in der Landesbank Berlin im Jahr 2010 mit dem Thema BPM/Automatisierung. Aktuell leitet er das Projekt zur Digitalisierung des wichtigsten Kerngeschäftsprozesses der Bank.

Weg vom angestaubten Image_Andre Grabowski_Till Kasperbauer

Dimitri Gross arbeitet als Managing Consultant Solutions bei OPITZ CONSULTIG Deutschland GmbH. Als Kernteammitglied im Competence Center Big Data leitet er den Communitybereich Big-Data-Architektur, außerdem beschäftigt er sich mit Werkzeugauswahl, Lösungsdesign und Aufbauorganisation in Big-Data-Projekten und unterstützt seine Kunden darüber hinaus in analytischen Fragestellungen.

 

Ulrich Irnich seit 2013 in der E-Plus Gruppe, verantwortete als erste Station das Start-up Cash & Phone mit der Aufgabe die Supply-Chain für Smartphones und Zubehör für die Gruppe sicherzustellen. Zusätzlich war er auch für das Digitale Transformationsprogramm der E-Plus Gruppe verantwortlich und ist jetzt als Direktor Simplification für die radikale Vereinfachung der Telefonica Deutschland verantwortlich. Bevor er zur E-Plus kam, war er einige Jahre als Geschäftsführer bei Computacenter für das Managed Services Geschäft verantwortlich und davor als Direktor für das Programm SixSigma be GE Capital erst für Deutschland und nachher für Europa verantwortlich.

Teamwork Robot und Robert_Ulrich Irnich

Manuel Juschkewitz arbeitet seit 1,5 Jahren bei Opitz Consulting und konzipiert innovative sowie benutzerzentrierte Lösungen und Strategien. Im Rahmen von agilen oder klassischen Projekten unterstützt er die Kunden vor allem bei Fragen rund um den Datenschutz, bei der fachlichen Anforderungsermittlung, der Ableitung geeigneter Handlungsmaßnahmen und durch die Verwendung von situativ geeigneten (agilen) Methodiken und Workshops.
Vor seiner Tätigkeit für Opitz Consulting hat er ein Studium am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) absolviert und währenddessen unter anderem als Werkstudent und Praktikant für KPMG (Berlin), Schmoll Asia Pacific (Hong Kong) und die Landesbank Baden-Württemberg (Stuttgart) gearbeitet.
Till Kasperbauer leitet die Abteilung IT-Anwendungen in der Berlin Hyp. Dabei ist er für die Betreuung aller Systeme der Bank verantwortlich, die nicht zum Kernbanksystem gehören. Die Abteilung basiert auf den drei Säulen Standardsoftware, Individualentwicklung und Digitalisierung.
Bereits während seines Studiums hat er als Softwareentwickler Praxiserfahrungen gesammelt. Nach dem Studium arbeitete er für ein Startup bevor er ein Traineeprogramm bei der Landesbank Berlin im IT-Bereich absolvierte. Nach Abschluss des Traineeprogramms wechselte er in die Managementlaufbahn, die ihn über mehrere Stationen im Konzern auf seine heutige Position brachte.Weg vom angestaubten Image_Andre Grabowski_Till Kasperbauer
  Helge Landgraf arbeitet seit 1994 bei Continental und ist seit 2007 verantwortlich für die R&D IT Tools der Geschäftseinheit „Vehicle Dynamics“ (VED) beim Automobilzulieferer Continental. Er arbeitet seit 1984 im Automotive Business. Zu diesen Tools zählen neben allem, was im Automotive Bereich ein Entwickler für Embedded SW benötigt auch Tools zu Requirements Management, Test Management und zur Architekturentwicklung.

Software Factory im Bereich Automotive_Helge Landgraf

  Volker Lang leitet seit Januar 2017 den Bereich „Digital Lab & Architecture“ bei der thyssenkrupp Steel Europe AG in Duisburg und treibt als Teil eines interdisziplinären Teams die digitale Transformation des Unternehmens voran. Nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik mit den Schwerpunkten Software-Engineering und Unternehmensführung war der heute 38-jährige ab 2005 zunächst als Software-Entwickler und -Architekt für thyssenkrupp tätig. Von 2009 bis 2016 verantwortete er die Entwicklung der Softwareinfrastruktur für die MES-Systeme des Unternehmens als auch deren Betrieb.

Digitalisierung_Industrie 4.0 in der Stahlindustrie_Volker Lang

Sarina Mohammad, M.A. (Hons) Management (Heriot Watt University Edinburgh), ist seit Februar 2017 als Managing Consultant Solutions bei der OPITZ CONSULTING tätig. Sie bildet die Brücke zwischen dem Vertrieb und den Kundenprojekten. Ist Mitglied in den Competence Centers Strategie und Cloud.
Sarina berät und unterstützt aktiv Kunden bei der Gestaltung Ihrer digitalen Transformation. Dabei entwickelt sie gerne unkonventionelle und flexible Lösungen.
Der Schweizer Dominik Neidhart nahm drei Mal am America’s Cup teil. 2003 war er Crewmitglied im Team der Alinghi, die als Sieger aus dem Rennen in Neuseeland hervorging. Damit ging der Cup erstmals in seiner über 150jährigen Geschichte an ein europäisches Team.
Nach dem Medizinstudium verschrieb sich Dominik Neidhart seiner Leidenschaft, dem Segelsport. Durch seine dreimalige Teilnahme am America’s Cup hatte er Gelegenheit, sich mit der komplexen Organisation, dem anspruchsvollen Management und der erfolgreichen Teamarbeit auseinanderzusetzen, die für die Realisierung solch einzigartiger Vorhaben notwendig sind. Der Erfolg der 16-köpfigen Mannschaft an Bord ist ohne die enge Zusammenarbeit mit den über hundert Experten in den Entwicklungs- und Produktionsabteilungen an Land undenkbar.
Dominik Neidhart ist weiterhin aktiver Segler, arbeitet für eine Beratungsfirma und tritt international als Redner und Seminarleiter auf. In seinen Vorträgen spricht er über seine Erfahrungen als Mitglied der Alinghi-Crew und wie sich daran der Erfolg oder Misserfolg anspruchsvoller Teamprojekte studieren lassen. Mit vielen Fotos und Anekdoten erläutert er das Besondere der Alinghi – die Vision, das Team, den Arbeitsalltag und welche Faktoren für den Erfolg ausschlaggebend waren.Go Hard or Go Home_Dominik Neidhardt
Nina Nürnberger ist Managing Consultant|Solutions mit juristischem Hintergrund. Nach ihrem Jura-Studium und dem Werdegang zur Volljuristin startete sie in die Unternehmens- und IT-Beratung und sammelt seitdem umfassendes Fachwissen und vielfältige Erfahrung in der Beratung zu Datenschutz in Berechtigungssystemen, im Anforderungsmanagement, Qualitätsmanagement und der Beratung agiler Teams. Als agiler Coach und Scrum Master gilt ihre besondere Leidenschaft dabei den Vorgehensmodellen der agilen Softwareentwicklung und der sinnvollen und umfassenden Integration von Themen wie DevOps und Security in den agilen Prozess. So berät sie Teams und Organisationen bei der Einführung, Etablierung, kontinuierlichen Verbesserung und Skalierung des agilen Vorgehens.
Prof. Dr. Julian Reichwald studierte Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen und arbeitete nach seinem Abschluss als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsinformatik. Nach seiner Promotion gründete er ein Unternehmen für die Entwicklung von Überwachungs- und Entscheidungsunterstützungssoftware im industriellen. 2015 folgte er einem Ruf an die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, wo er als Professor für Wirtschaftsinformatik und Studiengangsleiter für Software Engineering tätig ist. Seine aktuellen Forschungsgegenstände sind Softwarearchitekturen und Geschäftsmodelle für das Internet of Everything, Konsensfindung in autonomen Systemen sowie Stream Data Analytics.

Quo Vadis_Digitaliserung im Mittelstand_Prof. Dr. Julian Reichwald

Verena Scheller, M.A. Pädagogik, Psychologie, Informatik, ist seit vielen Jahren als Beraterin, Coach und Change Facilitator tätig, arbeitet im Bereich Business Development & Innovation von OPITZ CONSULTING, leitet das Competence Center Strategie und etabliert bei und mit ihren Kunden den „digital spirit“.
Sie führt in Organisationen agile und leane Mindsets ein, begleitet den „MindSet Change“ bei den Beteiligten durch alle Höhen und Tiefen, coacht Einzelpersonen und Teams und entwickelt innovative Lösungsansätze für die digitale Transformation.
Verena bringt breite Branchenerfahrung mit dem Schwerpunkt auf Industrie, Automotive und Versicherung sowie fundierte Methodenkenntnisse mit. Ihre Leidenschaft sind spannend gestaltete Workshops mit Ergebnisorientierung und Spaß.
Rolf Scheuch ist Mitbegründer des IT-Consulting-Unternehmens OPITZ CONSULTING und dort als geschäftsführender Gesellschafter in der Rolle des Chief Strategy Officers tätig. Neben seiner Aufgabe als Geschäftsführer ist Rolf Scheuch als Management-Coach aktiv, mit Schwerpunkten in der Entwicklung einer geschäftszielorientierten IT-Strategie und der organisatorischen Implementierung von Initiativen im Umfeld des Business- und IT-Alignment. Ferner engagiert er sich im Rahmen von Fachkonferenzen und als Autor von Fachpublikationen. Aktuelle Buchveröffentlichung von Rolf Scheuch “Dynamikrobuste Architekturen der Digitalisierung – Architecting for the Digital World!” (2017)

Digitale Transformation – Make IT happen_Rolf Scheuch

Torsten Winterberg, Dipl.-Ing. Elektrotechnik (Uni), Dipl.-Wirt.-Ing. (FH), ist Team Lead des Business Development & Innovation Teams bei OPITZ CONSULTING. Dazu gehören neben der Leitung des digitalen Innovationslabor OC|Lab, welches sich um Piloten im Umfeld der Digitalisierung kümmert, auch die Innovations-Competence Center rund um IoT, Big Data, Cloud, Moderne Clients und Strategie.
Torsten ist aktiv als Autor und Sprecher auf internationalen Konferenzen, er vertritt in der DOAG Development Community die Themen Integration, BPM und IoT, ist Mitglied im Oracle ACE Director Team, war aktiv im Vorstand der Enterprise BPM Alliance, ist Gründungsmitglied der Red Expert Alliance und schließt Anfang 2018 seine Ausbildung zum Business Coach (IHK) ab. Seine langjährigen Erfahrungen als Entwickler, Architekt, Trainer, Projektcoach, Manager und Führungskraft bilden die Basis für seinen aktuellen Wirkungsschwerpunkt in Themen der Digitalen Transformation.
Innovation Lab as Service_Torsten Winterberg